Skip to content

Unsere Leistungen

Einzelstunden

Sie haben sich entschieden ihr Leben mit einem Hund zu bereichern. Wir helfen Ihnen den perfekten Freund für’s Leben zu finden und beraten Sie u.a. bei folgenden Fragen:

  • Welcher Hundetyp passt zu mir ?
  • Wie integriere ich den Hund in mein Leben?
  • Was braucht ein Welpe/Junghung/Senior?
  • Welche Schwierigkeiten können bei Hunden aus dem Tierschutz auftreten?
  • Welche Bedürfnisse hat ein Hund?
  • Wie ernähre ich meinen Hund gesund und artgerecht?
  • Wie sieht die Körperpflege eines Hundes aus?
  • Welche Kosten muss ich einplanen

Da wir nach dem ganzheitlichen Ansatz für Hund und Mensch arbeiten,
beginnen wir unsere Zusammenarbeit mit Ihnen in einem Anamnesegespräch und erläutern theoretische Ansätze, um in die Praxis zu gehen.
Hier wird gemeinschaftlich aus Hundetrainer-, sowie heilpraktischer Sicht betrachtet, um bei Bedarf mit Homöopathie die Konditionen der Verhaltensänderung zu optimieren.

Nicht nur die Pädagogik, die Erziehung, spielt eine wichtige Rolle.
Externe Einflüsse, die sich in Verhaltensauffälligkeiten, wie z.B. Stress, Unruhe, Angst und Aggressionen äußern, haben einen großen Anteil an der Entwicklung Ihres Hundes.

Die bestmöglichsten Konditionen für Sie und Ihren Hund schaffen wir gemeinsam mit Ihrem Hund in der Praxis.

Gruppenstunden

Die aktuellen Termine der Gruppenstunden finden Sie hier

  • Einzelstunde 15€ / 10er Karte 135€

Unser Ziel ist es unter fundierter Anleitung den Spaß am Dogfrisbee und Trick Dog zu vermitteln. Der Einstieg in die Gruppe jederzeit möglich!

Da die Gruppe für jedes Mensch/Hund Team mit durchaus verschiedenen Voraussetzungen und Leistungsständen geeignet sein soll, wird sehr individuell auf jedes Team eingegangen. Das größte Augenmerk wird hier auf die Gesundheit des Hundes gelegt, wobei die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit des Hundes immer im Focus stehen. Die Bindung des Teams durch Konzentration, Kommunikation und Kooperation soll optimal gefördert werden. 

  • Wurftechniken und erlernen der Grundwürfe
  • Welche Hunde können Frisbee spielen,
  • Warm Up & Cool Down,
  • Aspekte in Bezug auf Körperbau, Rasse und Alter der Hunde etc.
  • Wo kann ich spielen,
  • Was muss ich beachten,
  • Disziplinen,
  • Wo kann ich die Scheiben beziehen,
  • Turnierregelwerke etc.
  • Spielaufbau mit dem Hund
  • Wurfkombinationen im Spiel mit dem Hund
  • Motivations-/ Apportiertraining
  • Einzelstunde 20€ / 10er Karte 180€

Das Longieren mit dem Hund gibt es schon seit 1960. In Skandinavien wurden die Polizeihunde so trainiert, um die Ausdauer zu schulen.
Laufen ist für den Hund selbstbelohnend-  der Hund soll dieses Hochgefühl in Verbindung mit dem Halter empfinden, nicht nur allein im Freilauf. Das stärkt die Führungsqualität des Halters und das daraus entstehende Vertrauen zum Menschen. Durch diese intensivierte Bindung zwischen Hund und Halter schulen sie erfolgreicher ihre Distanzkontrolle und können Ihren Hund nach regelmäßiger Arbeit an der Longe im Freilauf abrufen.

  • Sie kommen ihrem Hund mit seinen Bedürfnissen entgegen wie hüten, laufen und jagen, somit dient das Longieren der geistigen und körperlichen Auslastung.
  • Longieren ist eine einzigartige Möglichkeit Bindung, Kommunikation bzw.  Konzentration zwischen Halter und Hund zu fördern.
  • Es gibt wenig Methoden die einen sichereren Bindungsaufbau bieten.
  • Schulung und Festigung von Kommandos aus der Distanz sowie aus voller Bewegung. Aber auch der Hundehalter lernt etwas neues, seinen Hund durch Körpersprache zu Lenken und zu Steuern.
  • Hundelongieren ist etwas für jeden Hund und jeden Alters, er sollte gesund und vital genug sein zwei Runden im Kreis laufen zu können. ( 50-70 Meter pro Runde )
  •  
  • Einzelstunde 20€ / 10er Karte 180€

Beim Mantrailing wird der hervorragende Geruchssinn der Hunde genutzt.
Mantrailing (engl. man „Mensch“ und trail „verfolgen“) nennt man die Personensuche unter Einsatz von Gebrauchshunden, die Personenspürhunde oder Man Trailer genannt werden.

Der Unterschied von Suchhunden und Man Trailern besteht darin, dass der Man Trailer sich trotz vieler Verleitungen ausschließlich an den individuellen Geruchsmerkmalen der zu suchenden Person orientiert. Ein Man Trailer kann verschiedene menschliche Gerüche voneinander unterscheiden.

Unsere Mantrailing -Gruppen treffen sich wöchentlich im Raum Dormagen und Grevenbroich.

  • Einzelstunde 20€ / 10er Karte 180€

In der Natur ist nur der ausgeglichene Hund ein wertvolles und nützliches Mitglied im Rudel. Er verleiht diesem Kraft, Ruhe und Beständigkeit.

Hunde, die Verhaltensauffälligkeiten zeigen, stellen eine Gefahr für den Zusammenhalt und die Sicherheit dar.

Doch gerade die Hunde mit Verhaltensauffälligkeiten reagieren auf Ihresgleichen, da sie die negative Energie unsicherer werden lässt. Mit Trainerunterstützung erlernen die Hunde in der Raufergruppe den Umgang mit Konflikten. 

Die tierische Reizschwelle wird durch die Konfrontation in der Gruppe heraufgesetzt und gibt dem Hund die Möglichkeit, durch diesen erworbenen Blickwinkel, Problemlösungsstrategien selber zu definieren und umzusetzen.

Die Konfrontation mit Ihrer eigenen unausgeglichenen Energie wird nicht Konflikte hervorrufen, sondern entgegengesetzt den Hunden helfen, Lösungsansätze mit professioneller Hilfe selbstständig zu erarbeiten.

  • Einzelstunde 15€ / 10er Karte 135€

Hier bieten wir Spaziergänge mit Rahmenbedingungen der aktiven Zusammenarbeit zwischen Ihnen und Ihrem Hund an. Sie lernen, nach vorangegangener positiver Entwicklung in den Einzelterminen, mit Ihrem Hund in der Gruppe mit Außenreizen konzentriert zu arbeiten, um ein Team zu werden.

Zu den Inhalten gehören Lösungsansätze zu Problemstellungen wie Fahrräder, Jogger, Pferde, Kinder, Unterordnung, angeleitetes Spiel, Schleppentraining, Mantrailing, etc.

Auf Wunsch Einzelbetreuung in der Gruppe gegen Aufpreis möglich, Voranmeldung ist Voraussetzung.

Voraussetzung zur Teilnahme an den Spaziergängen ist das vorherige Kennenlernen des Hundes im Rahmen einer Einzelstunde.

  • Einzelstunde 15€ / 10er Karte 135€

Obedience (engl. „Gehorsam“) ist eine Hundesportart, bei der es besonders auf harmonische, schnelle und exakte Ausführung der Übungen ankommt. Obedience wird auch als „Hohe Schule“ der Unterordnung bezeichnet. Ein eingespieltes, gutes Mensch-Hund-Team ist eine Grundvoraussetzung. Quelle Wikipedia
 
Bei unserem Fun-Obedience arbeiten wir zwanglos und nicht wettbewerbsorientiert,
Schritt für Schritt wird in Ruhe und mit Clicker trainiert, bei uns wird auf Pausen und kleine Lernphasen großen Wert gelegt.
Jeder Hund kann ab ca. 6 Monaten an dieser Gruppe teilnehmen, Fun-Obedience für ist jedes Alter und jede Rasse geeignet, einzige Bedingung ist dass der Hund Leckerchen nimmt und kein Problem mit dem Clicker hat.
Der Schwerpunkt liegt bei uns beim freudigen Lernen des Hundes der Grundkommandos, über kleine Hürden zu springen und sich um Objekte herum schicken zu lassen die er dann auf Kommando umlaufen soll. Apportieren von Gegenständen ist keine Pflichtübung bei unserem Fun-Obedience und ist nur optional Teil des Trainings.

Kurse und Seminare

Die aktuellen Termine der Kurse und Seminare finden Sie hier

Neue Welpengruppe in Grevenbroich ab dem 02.07.2021 19 um Uhr.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie zu einem guten Team mit Ihrem Welpen werden:

Sozialisation, Team Mensch-Hund, Lernen durch Erfahren und Be-greifen, Körperschema, Handlungskompetenz (Praxie)

Unsere Welpengruppe hat weniger mit Erziehung im „klassischen“ Sinne zu tun, also dem Erlernen von Kommandos wie „Sitz“ oder „Platz“, sondern beinhaltet das spielerische Lernen. Dem Welpen soll hier ein geschützter Raum geboten werden, um eine vertrauensvolle Beziehung zu seinem neuen Besitzer aufzubauen und ein gesundes Sozialverhalten den Artgenossen gegenüber zu trainieren.  

Durch den professionell angeleiteten Rahmen, bekommt der Welpe die Möglichkeit, die Welt und sich selbst auf seine Art zu entdecken. Hier wird auch darauf geachtet, dass jeder Welpe seine individuelle Zeit für Entwicklung und Erfahrung bekommt. 

Allerdings sollte dabei immer darauf geachtet werden, dass der Welpe nicht von zu vielen Reizen überfordert oder gestresst wird – das würde eher das Gegenteil bewirken. Ein kompetenter Trainer kennt das richtige Maß und weiß, dass nicht alle Welpen gleich belastbar, sondern immer individuell zu betrachten sind.

Zudem beraten wir gern in Sachen Gesundheit und Futter.

Warum macht mein Hund dies oder jenes? Was signalisiert er mit seinen Ohren oder seinem Fellzustand? Parasitenprophylaxe, Impfschutz.

21.08 + 22.08.2021 in Grevenbroich

Hunde brauchen Beschäftigung, artgerechte Beschäftigung. Cankuna Indoor Scouting – CIS – ist eines der effektivsten Auslastungsmodelle für Hunde – und das sowohl in körperlicher als auch in geistiger Hinsicht. Der Hund wird hier auf artgerechte Weise gefordert und gefördert. Nase voran!

Diese Form der Nasenarbeit ist an die Spürhundearbeit der Polizei angelehnt . Bei der Cankuna Indoor Scouting lernt der Hund, kleinste Gegenstände (Stift, Lederstück, Wäscheklammer …) unter verschiedensten Bedingungen zu finden und dem Menschen anzuzeigen. Das Anzeigen erfolgt durch passives Verweisen, also Hinlegen am Gegenstand ohne Aufnehmen oder Bringen.

Dadurch eignet sich CIS auch für Wohnungs- und Garten-Auslastung ohne Sachbeschädigung!

Der Hund lernt zunächst „seinen“ Suchgegenstand kennen. Die Konditionierung erfolgt über den Clicker und Futterbelohnung.
Was sich in der kurzen Beschreibung so leicht anhört, braucht allerdings zu Anfang einiges an Übung – das gilt für Hund und Halter!
Aber wenn´s dann klappt ,sind beide glücklich und zufrieden.

Wir bieten in regelmäßigen Abständen Anfänger – und Fortgeschrittenenkurse an.

Termin folgt

Der Begriff Anti-Jagd-Training ist durchaus sehr missverständlich. Es gilt nicht das jagdliche Interesse des Hundes und die damit verbundenen Handlungsweisen auszuschalten. In der Motivation und dem Verständnis für das Verhalten des Hundes und diese in vertretbare Bahnen zu lenken, sehen wir unsere primäre Aufgabe. Unsere Hunde haben ein sehr faszinierendes –und komplexes Jagdverhalten.

Das Cankuna-Anti- Jagd-Training räumt dem Hund ein seine Fähigkeiten im vorgegebenen Rahmen zu nutzen ohne dass ein anderes Lebewesen zu Schaden kommen könnte.

Das Seminar sollte daher keinesfalls als Problembewältigung gesehen werden, sondern als die Kreativität weckende und erhaltende Aufgabe voller Spannung.
Es werden theoretische Grundlagen sowie praktische Basisübungen zum gewaltfreien und erfolgreichen Aufbau vermittelt.

Bitte bringen Sie eine Decke, ein Spielzeug und eine Schleppleine mit.
Begrenzte Teilnehmerzahl
Bitte melden Sie sich schriftlich an.

09.10 + 10.10.2021

Giftköder – eine unkontrollierbare Gefahr?

Jeder Hundebesitzer kennt die Schreckensmeldung: Giftköderalarm!

Der Hund nimmt aufgrund seiner Sinnesleistung solche potentiellen Gefahrenquellen deutlich früher wahr als wir Menschen.

Wir schauen noch – der Hund kaut bereits – zu spät.

Ist es tatsächlich die beste und artgerechteste Lösung, den Hund deswegen nie wieder abzuleinen?

Wir meinen „nein“ und präsentieren in unserem Seminar einen wohl überlegten und konstruktiven Lösungsansatz.

Mensch und Hund erarbeiten gemeinsam mit uns Alternativen zum unkontrollierten Aufnehmen von vermeintlich Fressbarem.

27.11 + 28.11.2021

Die Kommunikation der Hunde basiert auf Mimik, Gestik und Ausdrucksverhalten, ist sehr komplex und umfassend.

Oft wird die Kommunikation des Hundes auf Mimik reduziert und nicht im Ganzen betrachtet, der ganze Kontext oft nicht erkannt oder falsch gedeutet.

Anhand von wissenschaftlichen Hintergründen, Beispielsituationen mit Bildern und Videos gehen wir der Sache auf den Grund und erklären an Fallbeispielen die Kommunikation des Hundes.

Für den Teil I sind 4 Stunden eingeplant, mit abschließender Gesprächsrunde.

( ohne Hund ) 

Umfassende Theorie + Handout

Termin folgt

Sprechen, ohne zu reden -. Jedem Menschen ist es angeboren, mit anderen Menschen oder auch mit Tieren nonverbal zu kommunizieren. Durch unsere westliche Erziehung und Anpassung an gesellschaftliche Normen haben wir das Wissen um diese Fähigkeit jedoch vergessen emotional ehrlich zu sein.

Als Kind war es für uns noch selbstverständlich, mentale Dialoge mit jedem Lebewesen zu führen. So verlernten wir, unserem Bauchgefühl, unserer Intuition zu vertrauen. Ernsthaft, aber nicht spirituell abgehoben zeigen wir verschiedene Wege auf, die zu mentalen Gesprächen mit Hunden führen können.

Teil III und IV bauen aufeinander auf und gehören zusammen.

aus technischer und physiologischer Sicht.

Termin folgt

In Planung! Anfragen bitte unter info@cankuna.net

Richtige Führtechniken erlernen. Theoretisches und praktisches Seminar zum richtigen Einsatz von Geschirr, Halsband und Schleppleine unter besonderer Berücksichtigung physiologischer und gesundheitlicher Aspekte. Mit abschließendem praktischen Massage- und Dehnungsteil und Entspannungsteil.

TeilnehmerInnenzahl: max. 12 Hund-Halter-Teams

Veranstaltungsort: Grevenbroich

Leitung: Juila Fröhlich, Tierphysiotherapeutin

Daniel Sprengnöder, langjährig praktizierender Hundetrainer bei Cankuna

Der Kurs dauert von 10 – 17 Uhr, in der Teilnahmegebühr sind ein Skript, Getränke und Snacks enthalten.

Bitte mitbringen:

Halsband, Geschirr, Schleppleine max. 5-7 Meter lang

Termin folgt

Weder Leinenführigkeit, noch stets in der Nähe des Sozialpartners zu bleiben, ist bei dem Hund genetisch verankert. Das muss trainiert werden, je früher umso besser.

Die menschliche Gangart entspricht nicht der des Hundes, ihre bevorzugte auf langen Strecken ist der Trab. Der Hund soll also lernen einen bestimmten Radius in einem für ihn unnatürlichen Tempo einzuhalten.

Die Leine und die Schleppleine sind die wichtigsten Sicherungsmittel und dienen der Prävention.

Bei der Leinenführigkeit geht es um ein Miteinander statt um ein Kräftemessen. Die Leine ist nicht zum Führen da, sondern dient lediglich zur Sicherung des Hundes.

In diesem Workshop zeigen wir Ihnen, wie sie Leinenführigkeit und Schleppleinentraining professionell und Hund gerecht umsetzen und ihren Hund stufenweise in die Freiheit abgeben.

04.09. + 05.09.2021

Sie haben ihr Rudel vergrößert und zu den schönen Momenten können auch leider einige Schwierigkeiten entstehen….

Wer sich mit der Eingliederung eines weiteren Hundes in eine bestehende Gruppe befasst, kann häufig feststellen, dass es unerwartet auftretende Spannungen und Probleme geben kann.

Die Hunde können öfter in Konflikte geraten oder es kann unter den Hunden auch zu Beißereien kommen.

Bei Spaziergängen an der Leine können plötzlich anderen Hunden gegenüber aggressive Tendenzen auftreten, die Hunde schauen sich vielleicht „Unarten“ voneinander ab.

Fühlen sich alle Hunde im Rudel wohl mit der neuen Gruppenstruktur?

Haben sich bereits bestehende Probleme durch die Vergrößerung verstärkt?

Wir erarbeiten mit Ihnen in einer veränderten Gruppenstruktur mögliche entstehende Probleme mit Videoanalyse und dazugehörige Lösungsansätze, wie

  • Die Eingliederung
  • Die Aufstellung der Gruppe
  • Die Ressourcen
  • Die Hormone
  • Soziale Unterdrückung 
  • Krisen- und Konfliktmanagement
  • Soziale Überforderung
  • Meuteverhalten
  • Stimmungsübertragungen

Das Seminar führt sie in die Welt der Mehrhundehaltung.

Zweiteiliges Seminar, gerade durch die Videoanalyse mit vielen spannenden Aha – Effekten

Termin folgt

Einige Tage nach dem Teil I bieten wir Ihnen hier nun die Möglichkeit, Ihre noch bestehenden Unstimmigkeiten, aber schon veränderten Situation in gestellten praktischen Übungen darzustellen und mit professioneller Hilfe weiter zu verändern.

Dieser Aufbaukurs stellt die Situationen nach, die Ihnen im Alltag immer noch Schwierigkeiten bereiten, um direkt am Ursprung ansetzen zu können.

Auch im Teil II arbeiten wir mit Videoanalyse, der Vergleich vor dem Seminar und zum jetzigen Stand wird so deutlich sichtbar und im Gespräch von den Trainern erklärt.

Termin folgt

Die Leine und die Schleppleine sind die wichtigsten Sicherungsmittel und dienen der Prävention. Solange der Gehorsam noch nicht ausreichend eingeprägt und der Hund nicht sicher in seinem Verhalten ist, sollte sie ihren Hund bei einem Spaziergang sicherheitshalber an eine Schleppleine legen, damit er nicht weglaufen und sich nicht einfach durch Hetzen oder das Verfolgen einer Spur selbst belohnen kann.

Am Besten beginnen sie mit dem Training bereits beim jungen Hund, noch bevor der Jagdtrieb erwacht ist. Die Arbeit mit der Schleppleine sollte allerdings nicht mit einfachem Gassi gehen an langer Leine verwechselt werden, bei dem der Hund lediglich in seiner Bewegungsfreiheit begrenzt wird. Wichtig ist die Gewöhnung an die lange Leine.

Schleppleinentraining ist in erster Linie Beziehungstraining.

Die Bindung von Mensch und Hund wird mit Hilfe des Schleppleinentrainings gefestigt, damit die Beiden ein Team werden können.

In diesem Workshop zeigen wir Ihnen, wie sie professionell und Hund gerecht Leinenführigkeit und Schleppleinentraining umsetzen und ihren Hund stufenweise in die Freiheit abgeben.

Termin folgt

Belästigung durch fremde Hunde: (k)ein Thema beim Spaziergang
Vermittlung von Strategien zur Abwehr fremder Hunde und etwaiger Belästigungen

Erste Hilfe im Notfall